Pfingsten – ein Hauch von Kirchentag!

Der Pfingstgottesdienst 2017 wird mir als ein ganz besonderer im Gedächtnis bleiben. Alle katholischen, fast alle evangelischen und viele freikirchlichen Gemeinden hatten ihre Gottesdienste “daheim” ausfallen lassen und eingeladen auf den Marktplatz zum großen ökumenischen Gottesdienst. Und die Christen kamen in Scharen trotz des ungemütlichen Wetters. Aber die Stadtkirche war zumindest fast groß genug als Notquartier. Die letzten mussten allerdings stehen.

Die verschiedenen Gemeinden brachten Banner mit, die mit Pfingstwünschen gestaltet waren, die für diese Gemeinden kennzeichnend waren. Die Gemeinden und ihre Wünsche wurden bereits vor offiziellem Gottesdienstbeginn von Pastor Markus Bauder und Pfarrer Bäuerle vorgestellt, und die Banner wurden an den Lettner gehängt. Schon diese Zeit berührte mich sehr.

Ich hatte mich mit meiner Tochter bereits um 9.30 in der Stadtkirche eingefunden, weil wir beim “Spontanchor” mit Felix Muntwiler mitsingen wollten. Und der EmK-Chor war sehr gut in dieser Gruppe vertreten.

Besonders beeindruckt hat mich in diesem Gottesdienst die Stadtkapelle mit dem Michael Jackson Lied “Heal the world”, das ich sowohl als Gebet als auch als Impuls für uns Menschen von Herzen mitsummte. Ein weiterer Höhepunkt war das Taizé-Kyrie, mehrstimmig gesungen von geschätzt 1200 Christen, in der tollen Akustik der Stadtkirche. An dieser Stelle war ich nicht mehr traurig über das schlechte Wetter.

Das Mittagessen konnte dann wieder bei Sonnenschein unter freiem Himmel stattfinden. Die Gulaschsuppe des DRK schmeckte sehr lecker.

Mein Fazit: Bitte bald wieder!

Angela Flatten