Zwei Meter

zwei meter, das ist nicht viel.

unsere zimmerdecken sind mindestens so hoch. oft höher. ehebetten sind so breit, ungefähr. Und auch Einzelbetten sind mindestens so lang. ein meterstab ist zwei meter lang, und unser sofa wahrscheinlich auch. zwei meter ist man schnell gegangen. mein teppich im wohnzimmer misst zwei auf zwei meter. bäume sind meistens höher. zwei meter sicht ist viel zu wenig, im nebel.

zwei meter, das ist viel.

nicht viele menschen sind zweei meter groß, unsere armspannweite ist meist kürzer, zwei meter hoch springen können die wenigsten (und das mit anlauf) aus zwei metern stoff kann man bis zu 4 kissen nähen, oder ein kleid. eine 2 m breite felsspalte ist schwer zu überwinden. zwei meter auf dem wasser gehen, wer schafft das? auf einer zwei meter langen bank können 4 menschen sitzen.

wann hat man schon mal zwei meter abstand zu allen menschen um sich herum?

Vielen Menschen fällt es schwer, Abstand zu halten. #socialDistancing ist nicht so leicht. Jedenfalls nicht für alle. “Kann es nicht eine Ausnahmen geben, wenigstens für mich?” denkt vielleicht jemand. Die extrovertierten Menschen, die Gemeinschaft zum Auftanken brauchen, können das grade nicht machen. Einsamkeit droht. Energielosigkeit, Isolation und Langeweile.

Umkehr

Abstand halten oder Abstand nehmen, das verbinde ich manchmal auch mit Zurückweisung. Im Moment ist es das Gebot der Stunde. Wir müssen körperlich Abstand halten. Das ist gut und wichtig. Aber wir können bei uns eine emotionale Nähe etablieren, die wir miteinander haben. Wir können das unkehren was sonst in der Gesellschaft passiert: enger Raum, aber weit offene Soziale Schere. Seite an Seite, aber kaum Anteilnahme. Jetzt kann es sich wandeln.

Mir fällt ein Lied ein, das wir in letzter Zeit oft im Gottesdienst miteinander gesungen haben. Ich versuche mich daran zu erinnern, wie es klang, die vielen Stimmen zusammen. Der Text geht so:

Meine engen Grenzen, meine kurze Sicht bringe ich vor Dich. Wandle sie in Weite, Herr erbarme dich. Meine ganze Ohnmacht, was mich beugt und lähmt bringe ich vor Dich, wandle sie in Stärke, Herr erbarme dich. Mein verlorenes Zutrauen, meine Ängstlichkeit, bringe ich vor Dich, wandle sie in Wärme, Herr erbarme dich. Meine tiefe Sehnsucht nach Geborgenheit bringe ich vor Dich, wandle sie in Heimat, Herr erbarme dich.

Eugen Eckert, 1981 Gesangbuch #328 oder Himmelweit #49

Ein Gedanke zu „Zwei Meter

  1. Als passionierter Heimwerker fällt mir da noch der Meterstab ein, der ja eigentlich ein Zweimeterstab ist …
    Vielen Dank für eure Bloginitiative und eure Gedanken und Informationen
    Möge Gott auch diese Arbeit segnen

Kommentare sind geschlossen.