… wie wir beten sollen… Praytime 04

von Markus Bauder

Wahrlich, ich sage euch: Wenn zwei unter euch eins werden auf Erden, worum sie bitten wollen, so soll es ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel. (Mt 18,19)

Es war für mich eine interessante Erfahrung, als wir in einem Gebetskreis nach der damals üblichen Sammlung von Gebetsanliegen zu überlegen begannen, was wir denn jetzt eigentlich konkret bitten oder wofür wir konkret danken wollten. Interessant deshalb, weil es öfters eine Weile dauerte, bis wir uns konkret auf ein Anliegen einigen konnten. Zu unterschiedlich waren unsere Vorstellungen, was denn nun der Inhalt einer Bitte sein soll. Und zu sehr beteten wir oft Floskeln und fromme Redewendungen ohne uns darüber im Klaren zu sein, was uns denn wirklich wichtig war.

Daran habe ich mich erinnert, als meine Frau und ich begannen, bei unserer Praytime mitzumachen. Denn, außer Bitten und Dank zu formulieren, sprechen meine Frau und ich über unsere Bitten und unseren Dank. Das finden wir nicht nur eine gute Art zu beten, sondern auch eine gute Art, miteinander über das zu sprechen, was uns jetzt wichtig ist. Jeder, der gerade dran ist, zündet eine Kerze an und sagt, was er jetzt betet. Der andere darf nachfragen, ergänzen, sich anschließen.

Deshalb ist meine Einladung an alle, besonders aber an diejenigen, die nicht alleine beten: denkt über Eure Bitten und Euren Dank nach. Und, wo Ihr nicht alleine seid, sprecht über Eure Bitten und Euren Dank. Was genau ist Euch wichtig und was genau wollt Ihr Gott sagen. Denn, „wenn zwei unter euch eins werden, worum sie bitten wollen, so soll es ihnen widerfahren.“

Wir beten für …

Wir danken für …

Abschluss:

Du, ewiger und allmächtiger Gott bist unsere einzige Hoffnung.

Unsere Seele ist unruhig, bis sie Ruhe findet in dir.

Tief wie das Meer, hoch wie der Himmel ist das Geheimnis deiner ewigen Gegenwart.

Unergründlich ist deine Macht, unausschöpflich ist deine Liebe.

Unvorstellbar ist unsere Zukunft in deinem Reich.

Ehre, Preis und Anbetung sei dir, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen

(aus: EmK-GB Nr.759, letzter Abschnitt)

Beitrag veröffentlicht am: 30.03.2020