Pastorin Sabine Wenner verabschiedet

Nach 12-jähriger Wirkungszeit in Esslingen wurde Pastorin Sabine Wenner von der Evangelisch-methodistischen Kirche in einem Gottesdienst in der Christuskirche Berkheim verabschiedet. Sie wird zukünftig im Diakoniewerk Martha-Maria in Stuttgart als Seelsorgerin im Altenpflegeheim tätig sein. Das Thema des Gottesdienstes war „Seid barmherzig wie Gott barmherzig ist“. Dazu passend predigte Pastorin Wenner über das Gleichnis vom Verlorenen Sohn.

Beim anschließenden Empfang betonte der Leitende Pastor der Evangelisch-methodistischen Kirche in Esslingen, Markus Bauder, die pragmatische Art von Sabine Wenner, ihre Kreativität, ihre Bescheidenheit und ihr organisatorisches Geschick. Als Laienvertreterin der drei Gemeinden in Esslingen übergab Monika Kümmerer einen bunten Blumenstrauß als Symbol der Vielfalt ihrer Arbeitsbereiche und nahm dabei Bezug auf ihre positive Art und ihre Vielfältigkeit. Als Gemeindevorstandsvorsitzende in Berkheim übergab Beate Gülck-Schweizer einen Karton, gefüllt mit den unterschiedlichsten Gegenständen, die alle eine Verbindung zur Person von Sabine Wenner hatten.

Als Gast aus der Ökumene in Berkheim würdigte Pfarrerin Sabine Nollek die von vielen Gemeinsamkeiten geprägte unkomplizierte Zusammenarbeit und der Leiter des Altenpflegeheims, Herr Wirth, sang gemeinsam mit seiner Frau ein launiges Liedchen, das augenzwinkernd das Bedauern über den Weggang von Sabine Wenner ausdrückte.

Sabine Wenner bedankte sich bei allen Anwesenden für die herzliche Aufnahme in Esslingen, die gute Zusammenarbeit und auch konstruktive Kritiken. Bei einem Imbiss wurden noch viele Erinnerungen ausgetauscht und die besten Wünsche und Gottes Segen für den neuen Wirkungsbereich in Stuttgart an die scheidende Pastorin ausgesprochen.

Beitrag veröffentlicht am: 23.07.2018